Wascherschaden im Badezimmer - Was nun?

30 / January 2015

Wasserschaden im badezimmer

Ein Wasserschaden im Badezimmer ist eine ärgerliche Sache. Um ihn zu beheben, muss man erst einmal die schadhafte Stelle finden. Das allein gestaltet sich als sehr schwierig, sind doch die meisten Bäder gefliest. Man bemerkt den Schaden doch meist erst, wenn er sehr hoch ist. Um Schäden zu suchen, empfiehlt es sich die Wände der angrenzenden Räume zu untersuchen. Nicht immer kann man Feuchtigkeit durch bloßes Betrachten erkennen, also befühlen Sie die Wand mit den Händen. Ein Löschpapier kann auch eine große Hilfe sein, um eine eventuell feuchte Stelle zu finden. In einigen Baumärkten können Sie sich einen Feuchtigkeitsmesser ausleihen. Das ist eine recht praktische Lösung.

Haben Sie die schadhafte Stelle gefunden, geht es ans Reparieren. Meist genügt es, ein Stück Wasserleitung zu ersetzen. Dabei bedenken Sie, ob Sie noch Fliesen zur Reparatur übrig haben oder ob es nicht besser ist die Wand vom Nachbarzimmer zu öffnen. In jedem Fall stellen Sie das Wasser am Haupthahn ab. Legen Sie das schadhafte Rohr so weit frei, dass Sie vernünftig daran arbeiten können. Entfernen Sie die schadhafte Stelle mit einer Säge oder einem Rohrschneider und setzen Sie ein neues Stück ein. Passende Muffen und Rohre finden Sie auch im Baumarkt. Verlöten Sie die Teile sorgfältig und achten Sie darauf, das alles dicht ist. Nachdem Sie das Wasser wieder angestellt haben beobachten Sie, ob Ihre Arbeit gut war. Im Erfolgsfall verputzen Sie nach dem Isolieren des Rohres die Wand.